Tipps beim Einkaufen auf Wochenmärkten

1256

Das Einkaufen auf Wochenmärkten macht im Normalfall viel Spaß und damit das Vergnügen nicht verloren geht, haben wir hier ein paar Tipps, Erfahrungen und nützliche, spanische Vokabeln zum Einkaufen für Sie.

Die großen Wochenmärkte rund um Torrevieja und Orihuela Costa könnte man schon fast Sehenswürdigkeiten nennen und sind auf jeden Fall einen Ausflug wert.

Dort können Sie sehr günstig Obst, Früchte, Gemüse, Brot, Schuhe, Taschen, Schmuck, Kleidung und vieles mehr kaufen. Alle Märkte haben Bars und Stände zum Frühstücken und Mittagessen, Toiletten, große Parkplätze und vor allem: Sehr preiswerte Angebote.

Natürlich gibt es überall schwarze Schafe, beziehungsweise Händler, die etwas mehr für sich rausschlagen wollen und sich die Unwissenheit und Sprachprobleme vieler Touristen zu nutze machen möchten. Auch wenn es definitiv nur Einzelfälle sind, so möchten wir ein paar Ratschläge geben, damit auch Ihr Marktbesuch in guter und schöner Erinnerung bleibt und Sie weiterhin Spaß am Einkaufen auf den Straßen- und Wochenmärkten haben.

3 Tipps beim Einkaufen auf Wochenmärkten:

1. Stände ohne Preise sind immer mit Vorsicht zu betrachten. Die Preise müssen hier nicht zwangsläufig teurer sein, sind es jedoch oft. Es ist auf jeden Fall ratsam nach dem Preis zu fragen.

Cuánto cuesta? = Wieviel kostet das? Oder einfach: Cuánto es?

Wenn Sie die Antwort nicht verstehen, so schreiben die Händler die Zahlen meist auf oder tippen den Preis auf Ihren Rechner.

Wir wissen von Fällen, wo jemand am gleichen Wochenmarkt-Stand mehr als das Doppelte bezahlt hat, weil er vorher nicht nach dem Preis fragte. Kaufen Sie auch nicht sofort beim ersten Stand, sondern vergleichen Qualität und Preise der einzelnen Angebote.

2. Sagen (oder zeigen) Sie deutlich die gewünschte Anzahl oder Menge. Einige Verkäufer legen gerne einige Früchte mehr in die Tüte oder packen gleich das Doppelte auf die Waage und hoffen, dass Sie nichts sagen. Suchen Sie selber die Früchte aus, damit Sie Zuhause auch wirklich nur frische Ware ohne faulige Stellen auspacken.

3. Wechselgeld zählen! Diesen dringenden Rat möchten wir Ihnen ans Herz legen: Achten Sie auf die zu bezahlende Summe und überprüfen das Wechselgeld. Erstaunlich häufig stimmt der Betrag nämlich nicht. Halten Sie dem Verkäufer einfach die offene Hand mit dem Wechselgeld hin und er wird sich freundlich in aller Form entschuldigen und das fehlende Geld rausrücken. Bei hartnäckigeren Fällen stellt sich ein Verkäufer mit großen Augen schon mal unwissend und benötigt noch einen dezenten Hinweis. (Der Verkäufer verrechnet sich nie zu Gunsten des Käufers.)

Im Idealfall haben Sie ausreichend Kleingeld dabei, um passend bezahlen zu können.

WochenmarktDie meisten Händler sind wirklich fair und freundlich. Die Preise der Waren oft deutlich günstiger als bei Mercadona, Carrefour und anderen Supermärkten. Wenn Sie diese „Spielregeln“ im Hinterkopf haben, so wird auch Ihr Einkauf auf dem Wochenmarkt ein preiswertes und schönes Erlebnis, das Sie sicher wiederholen werden.

Tipp: Lernen Sie ein paar Wörter und Sätze zum Einkaufen. Zum Einen macht es mehr Spaß und zum Anderen zeigt unsere Erfahrung, dass die Verkäufer sich dann seltener „verrechnen“.

Anmerkung: Diese Regeln zählen nicht nur für die Wochenmärkte, Straßenmärkte und Feste. Auch in Cafes, Restaurants und Bars gerne beherzigen. Das Rückgeld kann schon mal ein 10 Euro Schein zu wenig sein – ist uns selber auch passiert. In unserem Fall lachte der Verkäufer, klopfte uns auf die Schulter und brachte den fehlenden Schein. Er wusste also ganz genau, dass es zu wenig Wechselgeld war.

Auf den teilweise überfüllten Wochenmärkten tümmeln sich mitunter auch Taschendiebe. Nehmen Sie daher nur soviel Geld wie notwendig mit und bewahren dieses eng und geschützt am Körper. Wir wissen von Fällen, wo hintere Hostentaschen aufgeschlitzt wurden und Riemen von Handtaschen durchschnitten wurden, um schnell und unbemerkt an die Wertsachen zu kommen. Nur soviel Bargeld dabei haben, wie Sie benötigen und dieses möglichst vorne am Körper tragen. Unnötige Wertsachen, teuren Schmuck, Kameras und Smartphones zu Hause lassen oder für die Dauer des Einkaufs im abgeschlossenen Handschuhfach des Autos aufbewahren.

Eine Spanierin, die mit einem deutschen Mann verheiratet ist und hier in Torrevieja wohnt, erzählte uns folgende Begebenheit: Ihr Mann wollte an der Kasse im Restaurant sein Essen bezahlen und sollte 16,- Euro zahlen. Sie selber ging hin und sollte für die gleiche Speise lediglich 11,- Euro bezahlen. Der Kellner hatte offenbar nicht gesehen, dass die beiden am gleichen Tisch sitzen. Natürlich hat sie sich darüber im Restaurant beschwert und der Kellner hat es dann als „Versehen“ abgetan.

Palmen schneiden; auch ein häufiges Thema bei hier lebenden Eigenheimbesitzern. Einige zahlen 20,- Euro pro Palme, andere über 100,- Euro. Wir könnten noch viele Beispiele aufführen und fast jede Woche erreichen uns Mails mit Erfahrungsberichten. Wenn Sie jedoch nur diese 3 Tipps im Hinterkopf behalten, dann kann nichts schief gehen und so ein bisschen feilschen und handeln auf den Wochenmärkten macht ja auch Spaß.

WochenmärkteHier ein paar nützliche Sätze und Vokabeln auf Spanisch zum Einkaufen:

Cuánto cuesta? = Wieviel kostet das? Oder einfach: Cuánto es? Oder: Cuánto vale?

Oferta = Angebot (sieht man häufig auf Schildern)

Lo compro = Ich kaufe das.

Cuánto quiere? = Wieviel möchten Sie? Das wird Sie der Verkäufer sicher fragen.

Panadería = Bäckerei, Pan = Brot

Con tarjeta = Mit Karte. Wenn Sie im Restaurant mit Kreditkarte bezahlen möchten, sagen Sie einfach „con tarjeta“. Damit weiß der Kellner schon was gemeint ist.

Céntimo = Cent. Der Verkäufer wird Ihnen “ Son xy Euro con xy céntimo“ in der Regel nennen.

Me gusta = Es gefällt mir

Barato = Günstig

Caro = Teuer. Zum Beispiel: Esto es caro! = Dies ist teuer! Oder Está muy caro! Das ist zu teuer.

Quiero cambiar esto = Ich möchte dieses umtauschen

Algo mas? = Noch etwas? Das wird Sie die Verkäuferin auf dem Wochenmarkt mit Sicherheit nach einem Kauf fragen und Sie können antworten:

Nada más= Nichts mehr, oder „Es todo“ = Das ist alles. Wenn Sie an einen Stand gehen, so wird Ihnen wahrscheinlich folgende Frage gestellt:

Qué desea? = Was möchten Sie?

Bolsa = Tasche. An der Kasse hören Sie dieses Wort eigentlich jedes Mal. Quieres una bolsa? Möchten Sie eine Tasche?

Gratuito = Gratis, kostenlos

Me lo quedo = Das nehme ich.

Precio = Preis. Sie können auch fragen „El precio, por pavor?“ Um einen Preis zu erfahren.

Beim Klamottenkauf helfen Ihnen folgende Sätze:

Es demasiado pequeño = Es ist zu klein

Es demasiado grande = Es ist zu groß

Tiene esto en S,M,XL,XXL? = Haben Sie dieses in Größe S,M,XL,XXL?

Me puedo probar esto? = Kann ich das anprobieren?

Probadores = Umkleidekabine

WochenmarktWelche Erfahrungen haben Sie auf Wochenmärkten gemacht? Welchen Tipp und Hinweis können wir Touristen beim Einkaufen auf dem Wochenmarkt auf dem Weg geben?

Wir freuen uns über jede Nachricht und jeden Erfahrungsbericht.